Rainer Ehrt

Wahnfried (zu Richard Wagner)

TechnikTusche und Aquarell
Größe
40 x 53 cm
Entstehungsjahr2012
ReservierungKontaktieren Sie uns!
Mehr über diese Arbeit

2.200,00 

Lieferzeit: 7 bis 14 Werktage

Vorrätig

Ebenfalls erhältlich von Rainer Ehrt

Mehr über diese Arbeit

Der damals wie heute umstrittene Richard Wagner (1813–1883) war in zweiter Ehe mit der 24 Jahre jüngeren (und 15 cm größeren) Cosima verheiratet, einer Tochter von Franz Liszt. Zuvor war diese mit dem Klaviervirtuosen und Kapellmeister Hans von Bülow verheiratet, einem glühenden Wagner-Verehrer. Über ihn hatte sie bereits 1853 Wagner kennengelernt. 1863 gestanden sich beide die Liebe und schlossen schließlich 1870 die Ehe. Cosima Wagner war eine musikalisch hochbegabte und wohl äußerst redegewandte Frau, die nach Wagners Tod die Leitung der Bayreuther Festspiele übernahm, zu deren internationalem Ruf verhalf, aber mit ihrer dogmatisch strengen Führung jedwede Entwicklung unterband. Abgebildete Personen (v. l. n. r.): Hans von Bülow (erster Gatte von Cosima), Franz Liszt (Vater von Cosima), Wagners (kostümierter) Sohn Siegfried, die (von Bülow gezeugten) Töchter Blandine und Daniela sowie Wagners leibliche Töchter Eva und Isolde, Cosima Wagner, Richard Wagner. Zum illustren Ensemble Bayreuther Bierseligkeit gesellen sich die Tuben, die Wagner extra für den »Ring des Nibelungen« bauen ließ, sowie die Raben, die auf Wotan verweisen (Wagners Figur für den nordischen dämonischen Gott Odin).